Hauptmenü (Senioren)

Hauptmenü (vorab)

1. Mannschaft

  • img_8555.jpg
  • img_8676.jpg
  • img_8731.jpg
  • img_8771.jpg
  • img_8772.jpg
  • img_8777.jpg
  • img_8812.jpg
  • img_8904.jpg
  • img_8964.jpg
  • img_8982.jpg
  • img_9186.jpg
  • img_9250.jpg
  • img_9344.jpg

Türk. SV Bad Nauheim vs VFB Petterweil 0 : 0
Bericht B.D. vom 26.05.2014

 

 

Alles in eigenen Händen. VfB Petterweil auch vom Türkischen SV nicht zu bezwingen

Vor einer außerordentlich zuschauerreichen Kulisse, Dank geht hier auch an die vielen angereisten Anhänger aus Petterweil, boten beide Teams bei sommerlichen Temperaturen eine abwechslungsreiche Partie auf dem Kunstrasen in Rödgen.


Der erste Durchgang wurde von beiden Mannschaften ausgeglichen gestaltet. Dies drückte sich auch in der Anzahl der Chancen aus, wobei hier der Gast durch Pfostenschuss, nach Freistoß von Erik Kemen und Torschuss von Alexander Dalhoff, gerade noch abgefälscht zu einem Eckball, zwei Hochkaräter auf dem Konto aufzuweisen hatte. Aber auch die Gastgeber hatten ihre Möglichkeiten. Dennoch ging es torlos in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit startete etwas holpriger. Das energische, teils verbissene Zweikampfverhalten auf beiden Seiten führte zu diversen Spielunterbrechungen und auch Gelben Karten. Dem Schiedsrichter muss man hier eine gute Leistung attestieren. So bleib die Stimmung auf und neben dem Platz relativ entspannt. Doch nach gut 20 Minuten entwickelte sich wieder ein rasantes, von Taktik geprägtes Fußballspiel. Während Bad Nauheim überwiegend versuchte mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, besannen sich die Galgenberger auf ihre spielerischen Tugenden. Gianluca Campagna per Kopf, Kemem mit einem Doppelschlag und der anschließende Kopfball von Dalhoff, wurden vom gut aufgelegten Nauheimer Schlussmann pariert. Die Schlussphase der Begegnung sollte nochmals lebhaft, gar hektisch werden. Die Petterweiler Abräumer vor der Abwehr Daniel Wittig und Engin Aydinli durften sich über mangelnde Ballkontakte ebenso wenig beschweren, wie die komplette Viererkette in der Defensive. Lediglich Keeper Dominik Puth hatte nur wenige Gelegenheiten sich auszuzeichnen, denn die Chancen der Gastgeber gingen, bis auf eine Ausnahme, mehr oder weniger deutlich am Tor vorbei.

Somit endete das für beide Mannschaften höchst wichtige Aufeinandertreffen torlos. Dies feierten die Anhänger des VfB Petterweil zurecht als Erfolg. Hat man doch weiterhin, als Spitzenreiter der Kreisoberliga-Friedberg 4 Punkte Vorsprung auf den Türkischen SV und kann die Meisterschaft ganz allein aus eigener Kraft, mit nur einem Sieg aus den verbleibenden 2 Spielen, klar machen. Dazu empfängt man am kommenden Sonntag, 01.06.2014, die Truppe vom FC Ober-Rosbach und am letzten Spieltag geht es zum VFR Ilbenstadt.