Hauptmenü (vorab)

FSG Burg-Gräfenrode vs. VFB Petterweil 2 : 1 (0 : 1)
Bericht B.D. vom 05.04.2014

 

Abstiegskampf setzt offensichtlich mehr Willen frei, als die Möglichkeit Meister zu werden. Nur so ist die unnötige Niederlage des VFB Petterweil im Derby gegen die FSG Burg-Gräfenrode zu erklären. Dabei lief in der ersten Spielhälfte zunächst alles nach Plan.


Gleich in der ersten Minute ein Warnschuss von Voss. Die Revanche, durch Meisinger auf Seiten der Gastgeber, ließ nicht lange auf sich warten. In der 17. Minute hatten die Anhänger des VFB den Torjubel bereits auf den Lippen. Campagna, völlig freistehend, vergibt einen Abpraller aus kurzer Distanz. Eine Duplizität der Ereignisse vom vergangen Sonntag. Der Gastgeber verbuchte noch eine Möglichkeit, bevor Münch, mit einem Pfostenschuss (37.), die Schlussphase der ersten Halbzeit einläutete. Der Gast aus Petterweil erhöhte den Druck. Dann die 39. Spielminute. Einwurf auf der linken Seite in Höhe des Strafraums der Roggauer. Der Spezialist für weite Einwürfe Alex Dalhoff bedient den lauernden Luca Campagna im 16er und der schließt zur 0 : 1 Pausenführung ab.

Die erste Chance im zweiten Durchgang hatte der Gastgeber nach 3 Minuten. Einige Minuten später kamen per Doppelschlag Gök und Voss zum Abschluss. Beide Male konnte der Roggauer Schlussmann parieren. Der VFB bemüht und spielerisch sicher die bessere Mannschaft, aber Respekt vor der kämpferischen Leistung der Gastgeber, die es immer wieder schafften den fälligen zweiten Treffer zu verhindern. Erneut Gök in der 58., dann auch Kemen in der 64. brachten das Leder nicht in die gegnerischen Maschen. Stattdessen der Ausgleich. Mahl flankt auf Meisinger der per Direktabnahme erfolgreich abschließt (67.). Dieser Treffer lähmte zunächst die Bemühungen der Gäste. In der Folgezeit gelang nicht mehr allzu viel. Der letzte Pass wollte nicht ankommen, so rann die Zeit davon. In der 90. scheiterte Campagna knapp mit einem gut getimten Kopfball. Dann die letzte Ecke für den Gastgeber in der Nachspielzeit. Fünffinger führt den Eckstoß aus und findet den Kopf von Nuber der zum 2 : 1 Endstand abschloss. Danach passierte nichts mehr und der Schiri pfiff die Partie ab.

Nachdem man die vorherigen beiden Spiele mehr oder weniger sehr glücklich gewinnen konnte, muss man nun eine unglückliche Niederlage verkraften. Petterweil belegt vor dem Spieltag am morgigen Sonntag mit 50 Punkten aus 22 Spielen Platz 3 der KOL-Tabelle. Davor Steinfurth mit 51. Punkten aus 23 Spielen. Spitzenreiter Nauheim mit 54. Punkten aus 24 Spielen. Noch ist alles möglich, aber auf weitere Patzer sollte man von nun an verzichten. Am kommenden Donnerstag empfängt die Pausch-Truppe den Tabellenachten aus Nieder-Weisel. Das Hinspiel konnten die Galgenberger nach einem 1 : 0 Rückstand noch mit 2 : 3 für sich entscheiden. Die Aufgabe wird sicher nicht leicht. Anstoß: Donnerstag, 10.04.2014, um 20:15 Uhr.